Sozialer Trainingskurs

Ein sozialer Trainingskurs ist eine ambulante, gruppenpädagogisch ausgerichtete Maßnahme für straffällig gewordene männliche Jugendliche und junge Volljährige, die durch eine jugendrichterliche Entscheidung gemäß § 10 Abs.1 Satz 3 Nr. 6 JGG verurteilt worden sind.

Der soziale Trainingskurs wird stadtteilübergreifend durchgeführt. Die Teilnahme ist nicht freiwillig, sondern basiert auf einer richterlichen Auflage. Schwerpunkt ist das Erlernen von Kompetenzen im Alltag, unter anderem zur konstruktiven Konfliktlösung.

Zielgruppe

  • Jugendliche und junge Volljährige (14-21 Jahre)
  • männlich
  • strafrechtlich auffällig (Diebstahl, BTMG, Sachbeschädigung, Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a.)

Zielsetzung

  • Förderung der Kooperations- und Verantwortungsbereitschaft
  • Einsichtsvermittlung bezüglich eigener und fremder Bedürfnisse
  • Erlernen von Toleranz
  • Entwicklung von Problembewusstsein
  • Hinwirken auf eine aktive Zukunftsgestaltung
  • Unterstützung des Selbstbewusstseins und der Selbständigkeit
  • Entwicklung neuer Handlungs- und Konfliktlösungsstrategien

Methoden

  • Fragebögen
  • Rollenspiele
  • Diskussionen
  • Übungen

 

Der Kurs findet das Jahr durchlaufend (außer in den Schulferien) einmal pro Woche für ca. 2,5 Stunden im ViP statt. Die Teilnahme basiert auf einer richterlichen Auflage. Diese Auflage ist in der Regel innerhalb von sechs Monaten in 10 Gruppenterminen und zusätzlich erforderlichen Einzelterminen zu absolvieren.

Aktuelle Termine findest Du auf unserer Startseite!

Verantwortliche MitarbeiterInnen:

Yvonne Schönhofen

Maik Klein